Montag, 5. März 2018

RIVA Ariston - Teil 4 - Sitzbänke

RIVA Ariston - Teil 4 - Die Sitzbänke

Während der Rumpf deren Unterbeplankung mit Eposeal versiegelt wurde trocknet, bittet es sich an die Möblierung der Ariston in Angriff zu nehmen. Der Bausatz von Kuhlmann baut die Sitzbänke in Sandwichform auf. Der Vorteil am Verleimen der Schichten ist, das sich die Bank-Konstruktion nicht mehr verzieht und sehr stabil wird. Dafür haben die Bänke etwas Gewicht, was dem Scale-Bild nicht schadet. Die folgenden Bilder zeigen Euch die Entstehung der Sitzbänke inklusive Belederung.

Sitzkonstruktion der hinteren Bank
 Die Lehnenkonstruktion der hinteren Bank. Die Bohr-Löcher in dienen zur genauen Positionierung der einzelnen Teile übereinander. Durch sie werden zur Fixierung Rundhölzer gesteckt.
 Die Einzelteile der vorderen Sitzbank. Aufgebreitet ist die Sitzbank, die vorne beim Fahrerstand dem Original nachempfunden, klappbar gebaut werden kann.
 Die Einzelteile der vorderen Sitzbank. Aufgebreitet ist die Lehne
 Beim Leimen der Holzschichten sind Modellbau-Zwingen hilfreich. Hier wird die vordere Lehne verleimt
 Die Einzelteile der vorderen Sitzbank. Links sieht man den kürzeren, klappbaren Bereich am Fahrerstand
Beim Bau beginnt man mit der untersten Schicht
Die oberste Schicht ohne dem Sitzrahmen
 Die oberste Schicht der Unterkonstruktion wird noch nicht verleimt. Das passiert erst nach dem Beledern.
 Rückseite der vorderen Bank. Man sieht sehr schön die einzelnen Schichten
 Das klappbare Sitzbankteil 
 Die habe die Seiten der Bänke etwas abgeschrägt, damit sie leichter in den Rumpf passen.
Hier sieht man die Schräge.
Unter der Sitzbank befindet sich eine bewegliche Lade. Hier die Einzelteile
 So sieht die fertige Lade aus
Das ganze wird nun mit Kunstleder bezogen. Kunstleder ist gegen Wasser und Feuchtigkeit nicht so empfindlich wie echtes Leder und bei den modernen Kunstlederarten sieht man optisch beinahe keinen Unterschied mehr zum echten Leder. Ich habe mich für Weiß und Blau entschieden.
 Das Leder wird natürlich wie im Original mit Schaumstoff etwas aufgepolstert. Meine Schaumstoff-Matten sind ca. 5 mm dick.
 Nun kommen wir zur Sattlerarbeit. Das Leder wird für die vorbestimmten Teile angezeichnet
 Nach dem Anzeichnen sorgfältig mit Übergröße ausschneiden
 Die Sitzflächen werden mit Sprühkleber verklebt
 Auch die weiteren Teile werden mit Sprühkleber und (wo notwendig) mit Pascofix-Kleber verklebt.
 So entsteht mit etwas Übung Möbelbau vom Feinsten ;-)
 Der klappbare Bereich wird auch an der Unterseite mit Mahagoni furniert.
Blick auf die Unterkonstruktion der Lade
 Die Unterkonstruktion
Die Rückseite der vorderen Bank wird mit Mahagoni-Holz furniert.
 Die Unterkonstruktion der hinteren Sitzbank
 Die komplette Sitzgarnitur der RIVA Ariston
Bis zum Einbau der Bänke in den Rumpf liegt noch einiges an Arbeit vor uns. Ob ich den Klapp-Teil beim Fahrerstand wirklich klappbar mache habe ich noch nicht entschieden. Das Problem dabei ist das Klapp-Scharnier. Ein einfaches Scharnier ist von oben unschön sichtbar. Man könnte es zwar mit Leder überdecken, trotzdem sieht man das dort ein Scharnier versteckt ist. Ein maßstabsgetreues Scharnier das den Klappmechanismus seitlich der Bank hat, könnte man in Scratch-Build herstellen. Optisch am saubersten ist es meiner Meinung nach, wenn man den Klappsitz fix montiert, da man ihn sowieso fast nie bewegen wird. Baut man sich die Ariston in einem größeren Maßstab tut man sich mit der Klappmechanik auch leichter. Mal schauen...

Weiter geht es mit Teil 5 - Hauptbeplankung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen