Samstag, 2. Oktober 2021

1/64 Chevy Bel Air Custom

 1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser

Modellisto-Exklusiv Modelle gebaut von Andreas Ludwig


Liebe Modellistos, ich zeige Euch in diesem Blog-Beitrag die Entstehung der 1/64 Chevy Bel Air Modellisto-Exklusiv Modelle.
Jeder Bel Air ist ein Einzelstück und entsteht aus einem Hotwheels Modell mit Metallchassis. Die Modelle bekommen hochwertige Custom Felgen und Gummireifen. Die DieCast Karosserie wird sorgfältig entlackt, alle Gußgrate werden entfernt. Nach einem kompletten Feinschliff der gesamten Karosserie wird grundiert. Es folgt der Basislack, Decore und der Klarlack in mehreren Schichten, bis eine komplett glänzende Oberfläche entsteht. Nach dem vollständigen Durchtrocknen der Lackierung wird die Karosserie als Endfinish poliert.
Die Modellisto-Exklusiv Bel Air Gasser werden mit einer limitierten Vitrine geliefert.

So entstehen die Modelle, viel Spaß: 

Alle Hotwheels werden vorsichtig zerlegt, damit keine Teile beschädigt werden. An den Metallchassis sind am oberen Bild bereits die Custom Wheels montiert.
Alle unschönen Gußgrate werden entfernt. Wie hier am Heck. Dabei muss exakt und vorsichtig gefeilt und geschliffen werden. In diesem kleinen Maßstab nimmt man sehr schnell zu viel Material weg.
Die gesamte DieCast Karosserie wird fein geschliffen.
Auf den vorderen Kotflügeln wird ein Gußgrat entfernt.
Die unteren Kanten werden sauber geschliffen. Für eine saubere Verschraubung werden Feingewinde geschnitten.
Eine Kante an den vorderen Kotflügeln ist beim Hotwheels zu klein ausgeformt und verschwindet fast beim Lackieren. Ich habe diese Kante neu geformt. Ein Metalldraht wird mit 2 Komponentenkleber auf die Karosserie modelliert. Das hält für die Ewigkeit. Nach Aushärten wird die Kante geschliffen.
Die DieCast Karosserien sind blank...
Jede Karosserie und der Interieur Teil mit Motor, Frontgrill und Heckstoßstange werden grundiert.
Bei Fehler in der Grundierung wird fein geschliffen und nochmals grundiert. Die neu modellierte Kante an den vorderen Kotflügeln kommt sehr gut heraus.
Ist die Grundierung sauber und durchgetrocknet, kommt der Basislack. Je nach Deckung des Basislacks können mehrere dünne Schichten notwendig sein. Beim Rosso Corsa waren 3 Schichten notwendig.
Nachdem der Basislack durchgetrocknet ist, wird das Dach sauber abgeklebt.
Bautipp: Wie immer in den Bautipps: Verwendet zum Abkleben nur hochwertige Bänder damit ihr ein sauberes Ergebnis bekommt!
Das Dach soll als Kontrast zum rot, schwarz werden
Dach, Scheibenwischer und Innenseiten des Motorraumes wurden schwarz lackiert. Der Bremskraftverstärker wurde gold lackiert.
Der Innenraum darf natürlich nicht vergessen werden. Beim "Monza" wird er schwarz.
Nachdem auch der schwarze Lack getrocknet ist, werden die Decals platziert. Nach ca. 24 Stunden wird mit dem Klarlack versiegelt. Dabei sind mehrere Schichten notwendig bis eine glas-glänzende Oberfläche entsteht.
Alle Einzelteile sind lackiert.
Die Karosserien erstrahlen im neuen Lack-Kleid.
Interieur, Motor, Frontgrill und Heckstoßstange in verschiedenen Varianten
Da die Interieurteile der Hotwheels Bel Air Basismodelle vorne 2 Öffnungen haben und man dort das Metallchassis sehen kann, wird dieser Bereich lackiert. 
Auch die Innenräume und Innenseiten der Karosserie werden schwarz semi-matt lackiert bzw. beim "Brownie" ganz rechts weiß.
Chassis und Interieur-Varianten. Die neu lackierten DieCast Karosserien werden draufgesetzt und mit rostfreien Senkkopfschrauben verschraubt.
So sehen die Bel Air Modelle von unten aus. Die rostfreien Schrauben sind komplett versenkt.

Die fertigen Modelle. Jede Variante ist ein Einzelstück!
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Monza"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Monza"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Monza"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Monza"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Brownie"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Brownie"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Brownie"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Double Stripe"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Double Stripe"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Double Stripe"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Double Stripe"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Mr. Grey"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Mr. Grey"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Mr. Grey"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Mr. Grey"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Mr. Black"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Mr. Black"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Mr. Black"
1/64 Hotwheels Custom 1955 Chevy Bel Air Gasser "Mr. Black"
Jedes Modell wird mit einer limitierten Vitrine geliefert.
Jedes Modell steht frei in der Vitrine. So kann es einfach aus der Vitrine genommen werden, oder ohne der Vitrine zu eurer Sammlung gestellt werden. Je nach Bedarf!

 Auf unserem YouTube Modellisto-Channel werden die Modelle via Videos vorgestellt!

Link zum 


Ich hoffe die Bel Air Gasser gefallen euch. Feedback ist herzlich willkommen!

Habt Spaß und Happy Modeling, Andreas

Freitag, 1. Oktober 2021

1/18 GMC Sierra Grande Fall Guy

 1/18 Greenlight 1982 GMC K-2500 Sierra Grande Wideside Fall Guy


Bekannt wurde dieses Modell durch die TV-Serie "Ein Colt für alle Fälle" - Originaltitel "The Fall Guy". 112 Episoden wurden von 1981 bis 1986 produziert. Darin fährt, hüpft und fliegt Colt Seavers mit seinem Sierra als Stuntman und Kopfgeldjäger von einer Verfolgungsjagd zur nächsten. Spaß pur und die Trümmer fliegen! Wer viel fliegt und springt muss auch mal wieder landen. Damit der Serien Pick Up-Truck die erschwerten Bedingungen leichter wegstecken konnte, wurden mehrere Filmautos umgebaut und verstärkt. Das auffälligste Erkennungsmerkmal ist seine Lackierung in braun/gold mit seinem Fall Guy Stuntman Association Adler Emblem auf der Motorhaube. Das Fahrwerk wurde massiv verstärkt und geliftet. Die Fangemeinde der Serie, insbesondere dieses Pick-Up Trucks, ist stetig am wachsen und Fans bauen sich den Fall Guy Truck sogar im Maßstab 1/1 so originalgetreu wie möglich nach.


Schauen wir mal wie originalgetreu Greenlight dieses Modell für uns Modellauto-Fans präsentiert:

Unboxing: Zwischen Prairie und Fall Guy Logo steckt der Sierra Grande transportsicher  in transparenten Kunststoffhalter
Auch auf der Rückseite prangt das Fall Guy Logo über der Prairie
Der Rammschutz mit der Winde wird vom Endkunden montiert
Die Unterseite der Box strotzt vor Kleingedrucktem wie Lizenzen etc...
Nach dem Öffnen der Box klapppt man die Transportsicherungen weg. 
Achtung: Die dünne Antenne nicht entsorgen!
Der Rammschutz und die Antenne
Der Rammschutz mit der Winde besteht komplett aus Kunststoff. Der Rahmen um den Haken ist im Film-Auto schwarz und nicht so wuchtig. Wobei es verschiedene Ausführungen der Winde gab. Der Haken sollte nicht chrom sondern silber sein.
Die Winde beim original Filmauto. Weitere Bilder aus der Serie zeigen aber auch silberne Rollen um den Haken. Am oberen Bild sind die runden Scheinwerfer schwarz verpackt. Das ist in der Serie nicht immer so. Manchmal sind sie weiß, so wie sie beim Greenlight Modell dargestellt sind.
Das gesamte Teil muß mit etwas Klebstoff angeklebt werden. Ich habe sie zu Fotozwecken mit wenig Superkleber angeheftet - denn die Winde wird so nicht bleiben. Dazu später mehr...
Betrachtet man die Rammbügel von oben, sieht man, daß sie verdreht sind. Das fällt am Modell montiert auf. Der linke Bereich des Windengehäuses sollte silber sein.
Es folgen ein paar Bilder ohne Rammschutzbügel und Winde. Der Overall-Look des Modells wirkt ambitioniert. Man erkennt sofort den Fall Guy Truck obwohl das Braun kein Metallic-Lack und etwas zu hell ist. Schauen wir uns das Modell im Detail genauer an.
Der Antennenhalter ist aus Kunststoff. Der mitgelieferte Antennendraht wird dort eingeschoben. Das empfehle ich gleich nach dem Auspacken auch zu tun, bevor die Antenne verloren geht...
Am Dach wird der Antennendraht ebenso in einen verchromten Kunststoffhalter gesteckt. Die Länge der Antenne ist ok. In manchen Szenen ist sie länger und macht einen größeren Bogen nach oben, in manchen Szenen passst es. Öfters hat sich die Antenne auch mal während einer wilden Verfolgungsjagd am Dachhalter ausgehängt und schwang unermüdlich in alle Richtungen. Dann hieß es, Fußgänger von GMC Sierra Grande Antennendraht erschlagen... :-)
Ich möchte nochmals erwähnen, daß das Braun am Modell kein metallic Lack und viel zu hell ist. Die Trittbrettstufe sollte silber sein.
Die Gitter der zehn Segmente des Frontgrills waren am Film-Auto komplett schwarz, wie man im unteren Bild sehen kann.
Innerer Frontgrill ist schwarz haben wir gelernt.
Das Sierra Modell darf gerne etwas höher stehen. Die Trittbrettstufe auf der Beifahrerseite fehlt. Aber Jody und Howie waren ja noch jung...
Auf der Ladefläche vermissen wir am Greenlight Modell die obligate Kiste hinter dem Führerhaus.
Die Kiste hinter dem Führerhaus für Schmugglerwaren, lebendige Schmuggler und so...
Die Oberfläche der Kiste scheint schwarz-matt zu sein oder das Braun der Wagenfarbe?
Der zu dünne Kunststoff-Überrollbügel ist etwas unsauber verklebt.
Schauen wir uns das Heck genauer an. Übrigens, hab ich schon erwähnt, daß das Braun am Modell zu hell ist und kein metallic Lack? Unten seht ihr das Heck vom Filmauto als Vergleich.
Der GMC Schriftzug ist am Modell zu weit links - das ist aber nicht bei jedem Greenlight Modell der Fall. Bei manchen Modellen passt die Platzierung des Schriftzuges. Die umlaufende schwarz/chrom Leiste scheint unten im Filmauto zu fehlen oder ist zuvor bei einem Stunt abgefallen. Mehrere Bilder aus der TV-Show zeigen das Heck ohne diese Leiste.
Der Griff der Heckwandöffnung sollte schwarz sein. Der weisse Bereich an den Heckleuchten (Rückfahrlicht) ist am Greenlight Modell zu groß. Die Platte unter dem Kennzeichen sollte schwarz sein.
Oben das Heck aus einer Szene der Serie. Die Heckwand hat oben eine silberne Abschlußleiste, die das Greenlight Modell nicht hat.
Durch die umlaufende Leiste, die zu dick ist, lässt sich die Heckwand nicht komplett herunterklappen.
Blick auf die hintere Leuchte. Der weisse Bereich ist zu groß. Wäre die Heckstoßstange etwas tiefer platziert, ließe sich die Heckwand komplett öffnen.
Das Fall Guy Logo prangt auf der Motorhaube. Unverkennbar Colt Seavers' Truck. Wieder muß ich an diesem Modell die Spaltmaße der DieCast Türen und Klappen loben. Sie sind eng und gleichmäßig.
Die Scheibenwischer sind gut platziert. Der Wischer auf der Fahrerseite könnte etwas höher stehen. Das kann man einfach durch vorsichtiges Biegen korrigieren. Beide Wischer liegen gut an der Windschutzscheibe an. Die Windschutzscheibe selbst ist bei meinem Vorstellungsmodell hier nicht sauber eingepasst. Weitere Greenlight Modelle des Trucks sind hier sauberer.
Die Seitenspiegel sind aus Kunststoff. An den goldenen Kanten zeigen sich leichte Abriebspuren. Das kommt aber nicht durch das Öffnen und Schließen der Türen. Weitere Greenlight Trucks sind auch hier besser als dieses Modell. Das Sierra Grande Emblem ist sehr schön gemacht.
Der um die Tür umlaufende Spalt ist gleichmäßig. Alle Türen und Klappen lassen sich leicht öffnen und schaben nirgendwo. 
Beim montierten Rammschutz fällt auf, daß die Bügel etwas verdreht sind. Dieses Phänomen tritt bei den Greenlight Modellen einmal stärker dann wieder weniger auf. Es sind nicht alle Modelle qualitativ komplett gleich ausgeführt. Da gibt es eine gewisse Streuung...
Die Seitenansicht des Rammschutzbügels zeigt die Neigung (rote Linie). Er sollte gerade stehen (blaue Linie).
Die Scheinwerfer am Dach sind bei meinem Modell nicht perfekt ausgerichtet.
Das Befestigungsloch für die Antennenaufnahme wurde durch die Seitenwand durchgebohrt. Das hätte nicht sein müssen Greenlight.
Die Rohre des Überrollbügels sollten etwas dicker sein. 
Die Heckscheine zeigt sauber lackierte Schiebeelemente.
Alles (bis auf die Tankdeckel) lässt sich beim Greenlight Modell öffnen und ist somit ein sogenanntes "Full-Opening Modell". 
Steigen wir kurz ein. Die Türverkleidung zeigt einige Details in silber.
Das Armaturenbrett ist typisch 80ziger US Car. Das Armaturenbrett bzw. Interieur war in der Serie selten zu sehen. Es mag auch einmal beige gewesen sein (siehe Bild unten)...?

Das Greenlight Modell ist innen schwarz, das Armaturenbrett im unteren Bereich Braun. Ein Funkgerät ist installiert.
Leider bleibt die schwere DieCast Motohaube nicht von selbst offen. Ein Zahnstocher hilft beim Fotografieren. Das ist ja schon fast ein Bautipp. ;-)
Die Unterseite der Motorhaube zeigt Details der Blechaussteifungen, sehr fein.
Der V8 Motor ist durchschnittlich detailiert. Zeigt aber schon einige Schläuche. Um den Verkaufspreis des Modells geht das schon in Ordnung.

Lenkt man das Modell voll ein, berühren die Vorderräder die Karosserie. Wäre der Truck 2mm höher ginge es sich aus.
Das Chassis zeigt einige Details an den Achsen. Die Beiden Tanks sind nur angedeutet. 
Ein umlaufender Grat und Gußastabrisse zeigen sich an den Auspuffrohren. Ist aber bei Modellautos dieser Preisklasse üblich. Nicht ganz so schön sind die Kleberreste am Kardanwellengelenk und der Spalt zwischen Kardanwelle und Getriebegehäuse.
Beim Namen hat sich Greenlight etwas verschrieben: Seirra anstatt Sierra... ;-) Vielleicht ein Bug der das Modell in ein paar Jahren massiv im Wert steigen lässt? ;-)
Die vordere Aufhängung zeigt das Filmauto im Serien-Trimm. Es ist also nicht das verstärkte Stuntauto. Das ist ok, aber es könnte etwas höher dastehen.
Meine Recherchen haben ergeben, daß diese Anordnung der Dämpfer richtig ist. Einer steht nach Vorne und einer nach Hinten. GMC hat das damals tatsächlich so gebaut.
Am meisten sind mir an der Gesamtoptik die Gußabrisse der umlaufenden Chromleiste aufgefallen. Die einzelnen Leistenteile sind chrombeschichtet. Die Abriss-Stellen sind schwarz und reflektieren im goldenen Lack. Ich habe die Stellen am oberen Bild rot eingerahmt. Die Leisten sind bei diesem Modell ungenau montiert. Wieder ein Phänomen dass bei weiteren Greenlight Fall Guy Modellen genauer ausgeführt ist. So auch die Lackierung der Chromleisten in matt-schwarz.

Fazit:
Es gab oben ja einiges zu Berichten.
Das Greenlight Modell ist durch das Fahrzeug aus der TV-Serie "Ein Colt für alle Fälle" schon Kult. Der Online-Preis liegt derzeit (2021) zwischen € 109.- und € 139.-
Für diesen Preis ist das Modell ambitioniert gemacht. Bietet DieCast Full Opening Karosserie mit sehr guten Spaltmaßen. Im Detail gibt es Verbesserungspotenzial. Es hat den Anschein, daß ich bei diesem Vorstellungsmodell eines erwischt habe, daß fehlerbehafteter war als weitere Greenlight Colt-Truck Modelle die ich noch zum Verkauf im Webshop lagernd habe. Die Modelle sind qualitativ besser. Also keine Angst beim Bestellen! Und sie werden auf jeden Fall sehr bald ausverkauft sein da sie limitiert sind!

Schaut in meinen Webshop und habt Spaß: www.modellisto.at 

Da ich bei meinem Vorstellungs-Modell etwas Pech hatte bietet es sich für mich als Modellbauer natürlich gleich an noch mehr Spaß zu haben und den GMC im Detail zu verbessern. ;-)

Videovorstellung des vorgestellten Modells auf unserem YouTube Modellisto-Channel folgt in Kürze!

Vor habe ich bei diesem Projekt folgende Modifikationen:

 Chassis und Fahrwerk hochdetailieren
Fahrwerk höher legen
Spurbreite vorne und hinten erhöhen
Auspuffanlage aus etwas dickeren Metallrohren
umlaufende Chromleiste gegen eine dünnere aus Metall ersetzen
Überrollbügel aus dickerem Metall
Rammschutzbügel aus Metall
Trittstufe beifahrerseitig ergänzen
Colts "Schmugglerbox" hinter dem Führerhaus ergänzen
Interieur aufwerten
komplette Neulackierung noch nicht sicher...

Vorstellung des gepimpten Modells hier im Blog und eine Videovorstellung auf unserem YouTube Modellisto-Channel folgt nach Fertigstellung!

Happy Modeling und habt Spaß, Andreas